FC Wolfurt – FC Brauerei Egg 4:2 (1:1)

Tore für Egg: 27. Murat Bekar, 68. Wendel Rosales

Nichts wurde es mit der erhofften Überraschung aus Egger Sicht zum Jahres-Auftakt im Hofsteig: Trotz einer eigentlich guten Leistung mussten sich die Schützlinge von Neo-Coach Denis Sonderegger dem Tabellenführer aus Wolfurt mit 2:4 geschlagen geben.

Zum Spiel: Extrem viele Fans aus dem Bregenzerwald ließen sich den ersten Auftritt des FC Brauerei Egg am Sonntag in Wolfurt nicht entgehen. In den ersten Minuten der Partie tasteten sich beide Teams ab. Die Heim-Elf aus Wolfurt kam zwar zu Möglichkeiten, einzelne Schüsse verfehlten den Kasten von Fabian Fetz aber klar. Besser machte es schließlich Murat Bekar, welcher nach knapp einer halben Stunde eine ideale Vorlage von Marcel Meusburger zur Egger Führung in die Maschen beförderte. Der Jubel und die Freude über den Treffer sollte jedoch nicht lange andauern: Quasi im Gegenzug schlugen die Baur-Kicker nach dem Anspiel einen langen Ball zu Timo Rist, welcher aus großer Entfernung den Ausgleich erzielte. So ging es schließlich mit einem 1:1 in die Pause.

Nach Seitenwechsel war das Momentum zu Beginn auf Seiten der Wolfurter, denn Top-Torschütze Aleksandar Umjenovic erzielte zehn Minuten nach Wiederanpfiff die Führung für den Hofsteig-Klub. Als Wendel Rosales in Spielminute 68 einen Strafstoß zum 2:2 verwertete, schien das Spiel wieder zu kippen. Unsere Elf hatte wesentlich mehr Spielanteile und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Leider war dann erneut Timo Rist zur Stelle und köpfte einen Freistoß von der Seite zur neuerlichen Führung für die Wolfurter ein. Nachdem Wendel Rosales in Folge spektakulär per Fallrückzieher scheiterte, erzielte Aleksandar Umjenovic vom Punkt den 4:2-Endstand.

Fazit: Eigenfehler und fehlende Cleverness machten ein positives Resultat beim Tabellenführer aus Wolfurt unmöglich. Die spielerische Leistung war jedoch absolut in Ordnung und lässt auf einen Derby-Sieg am Samstag gegen den FC Alberschwende hoffen.

Egger Aufstellung: Fetz – Constantin Sutterlüty (68. Fischer), Troy, Ganahl, Andreas Sutterlüty – Gerdi, Marcel Meusburger (73. Lang), Elias Meusburger – Lima, Rosales, Bekar (85. Wirth)

Kommentar hinterlassen